© Wunderbar Together
icon
Foto der Woche

Das Wunderbar Together Team verabschiedet sich und sagt danke!

Zum Abschluss des Deutschlandjahres Ende 2019 bedankt sich das Wunderbar Together-Team des Goethe-Instituts Washington bei seinen unzähligen Partnern und Hunderttausenden von Teilnehmerinnen und Teilnehmern für die Unterstützung und großartige Zusammenarbeit. Sie alle haben maßgeblich zum Erfolg dieser Kampagne beigetragen!

© L. Carver
icon
Foto der Woche

Mississippi. An Anthropocene River

„Mississippi. An Anthropocene River“ ist ein Projekt des Hauses der Kulturen der Welt (HKW) in Berlin. Der Projektname leitet sich von dem Begriff “Anthropozän “ab, der unser aktuelles geologisches Zeitalter benennt, in dem der Mensch einen vorherrschenden Einfluss auf Klima und Umwelt ausübt. Durch Feldstationen vor Ort sollen Ansätze zur Minderung des Phänomens und seiner Auswirkung auf das tägliche Leben der Mississippi-Region entwickelt werden.

© Luna Zscharnt
icon
Foto der Woche

Sasha Waltz & Guests Führen KREATUR auf

Berlins führende zeitgenössische Tanzchoreografin Sasha Waltz reiste mit ihrer Kompanie Sasha Waltz & Guests in diesem Jahr in die USA, um im Rahmen von Wunderbar Together zwei herausragende Produktionen an der Ost- und Westküste zu präsentieren.

© Wunderbar Together
icon
Foto der Woche

BMW bringt Wunderbar Together mit einem Special Edition SUV auf die Straße

BMW, stolzer Sponsor der Wunderbar Together PopUp-Tour in Portland, zollte der deutsch-amerikanischen Freundschaft mit einer Wunderbar Together Special Edition Tribut!

© K. Farqu
icon
Foto der Woche

Renommierter Regisseur Andreas Dresen spricht beim German Currents Filmfestival in LA

Das German Currents Filmfestival brachte das Beste des zeitgenössischen deutschen Kinos in das historische Egyptian Theatre in Los Angeles. Das dreitägige Festival eröffnete mit einem Gespräch mit dem gefeierten deutschen Regisseur Andreas Dresen und einer Vorführung seines preisgekrönten Films Gundermann.

© Alicja Kwade
icon
Foto der Woche

„Alicja Kwade: In Between Glances“ zu Sehen im MIT List Center

Alicja Kwade: In Between Glances ist eine Einzelausstellung der in Berlin lebenden Künstlerin Alicja Kwade, die diesen Herbst im List Visual Arts Center des Massachusetts Institute of Technology zu sehen ist. Kwade arbeitet vor allem mit Skulptur und Installation und untersucht Realitätsstrukturen wie Zeit und Raum sowie Wertesysteme, die unsere Wahrnehmung von der Welt bestimmen.

Lincoln Memorial
icon
Foto der Woche

MEUTE Spielt Vorm Lincoln Memorial in Washington D.C.

Letzte Woche setzte MEUTE mit einem kostenlosen Open-Air-Auftritt vor dem Lincoln Memorial in Washington D.C. neue Maßstäbe. Die Band trat in ihren charakteristischen roten Uniformjacken auf heizte mit einem furiosen Auftritt alten und neuen Fans ein.

© Wunderbar Together
icon
Foto der Woche

Mutek SF präsentiert eine Klangskulptur von Masary Studio auf der Wunderbar Together PopUp Tour in Atlanta

Die Studio Sculpture von Masary Studio kombinierte digitalen Medien, Technologie und elektronische Musik. Die Skulptur wurde von Mutek SF präsentiert und war einer der Publikumslieblinge der Wunderbar Together Pop Up Tour in Atlanta.

© John Wilson
icon
Foto der Woche

Fugees Academy bei der Wunderbar Together PopUp Tour in Atlanta!

Die Fugees Academy war mit einer Gruppe begeisterter Schülerinnen und Schüler vor Ort, begierig darauf, mehr über Deutschland und MINT-Themen zu lernen. Die Kinder und Jugendlichen nahmen an einem von BASF Chemie-Workshop teil, erkundeten den WanderbUS, besuchten den Discover Bauhaus-Workshop und zeigten ihr fußballerisches Talent an der Siemens-Torwand!

© Wunderbar Together
icon
Foto der Woche

Luigi Toscanos “Gegen das Vergessen” über Kansas City

„Gegen das Vergessen“, die Wanderausstellung des Fotografen Luigi Toscano, ist derzeit am World War I Museum and Memorial in Kansas City zu sehen. Das Projekt zeigt 70 großformatige Porträts von Holocaust-Überlebenden, davon sieben Fotografien von Überlebenden aus Kansas City und Umgebung.

© Wunderbar Together
icon
Foto der Woche

Oktoberfest in Denver mit Wunderbar Together Lebkuchenherzen!

Wunderbar Together brachte Wiesn in a Box – das mobile Oktoberfest des Goethe-Instituts – zum diesjährigen Denver Oktoberfest. 250.000 Besucher feiern mit deutschem Essen, Bier und Musik das  50-jährige Bestehen.

© Jennifer Schmid
icon
Foto der Woche

MEUTE geht in den USA auf Turnee

MEUTE ist keine typische Gruppe – die elfköpfige Techno-Marching-Band aus Hamburg verwendet Schlagzeug und Hörner, um Technobeats zu kreieren, die in jeden Club passen würden. Sie haben ihr eigenes Genre kreiert, das Techno-Beats mit der Emotion und dem Flair der Blasmusik verbindet.

© Wunderbar Together
icon
Foto der Woche

Sonnenuntergang über Burning Man

Wiesn in a Box, das mobile Oktoberfest des Goethe-Instituts, ist quer durch die USA gereist, von Atlanta nach Portland und zurück. Aber kein Stopp lässt sich mit dem beim Burning Man-Festival in Black Rock City, Nevada vergleichen. Die 8-tägige Veranstaltung brachte 70.000 Menschen zusammen, um mitten in der Wüste eine Gemeinschaft auf Zeit zu gründen, die ihresgleichen sucht.

© Luigi Toscano
icon
Foto der Woche

Gegen das Vergessen in Kansas City

Im Rahmen von Wunderbar Together bringt das Goethe Pop Up Kansas City vom 20. September bis 6. Oktober 70 Portraits von Holocaust-Überlebenden, von denen 7 kürzlich von Überlebenden in der Region aufgenommen wurden, zum National WWI Museum and Memorial in Kansas City.

© Jörg Dietrich
icon
Foto der Woche

Panorama Streetline in Celle, Niedersachsen

Panorama Streetline, ein Ausstellungsprojekt des Fotograf Jörg Dietrich, stellt ausgewählte Straßenansichten von Städten und Dörfern auf der ganzen Welt nebeneinander und rückt damit die architektonischen Besonderheiten und Tradition verschiedener Orte in den Mittelpunkt. Als Teil von Wunderbar Together kuratierte Dietrich außerdem eine Sonderausstellung unter dem Titel Germany Street Fronts, die derzeit in den Goethe Pop Up-Instituten in Seattle, Kansas City, Houston und Minneapolis zu sehen ist.

© Wunderbar Together
icon
Foto der Woche

Was bedeutet #WunderbarTogether für Sie?

Beim diesjährigen Tag der offenen Tür der Bundesregierung konnten Besucherinnen und Besucher das Auswärtige Amt im Herzen Berlins besichtigen, beim Bürgerforum mit Außenminister Heiko Maas diskutieren, am Sicherheitsratstisch der Vereinten Nationen platznehmen und sich Ihren eigenen Diplomatenpass ausstellen lassen!

© ElegantPhotos4U
icon
Foto der Woche

Jugendfeuerwehrmänner und -frauen aus Deutschland und den USA trainieren gemeinsam in Nassau County, NY

Das 5. jährliche Camp Fahrenheit 516, benannt nach der regionalen Vorwahl, ist eine jährliche Veranstaltung des Feuerwehrjugendverbandes des Landkreises Nassau. Nachwuchsfeuerwehrkräfte aus der Region erhalten dort die Möglichkeit, ihre Feuerwehrfähigkeiten zu üben, wie z.B. das Kriechen durch brennende Gebäude, das Löschen von in Flammen stehenden Autos, etc.

© Bree Gant
icon
Foto der Woche

Bree Gants “Otherlogue”

Die in Detroit lebende Künstlerin Bree Gant präsentierte bis zum 18. August ihre Installation “Otherlogue” im Rahmen des Projektes “Show me Your Shelves!” in der Skillman Public Library in Detroit, Michigan. Gant ist eine der vier Künstler hinter “Show me Your Shelves!”, einem Kunstprojekt, das vom Kunstmagazin Contemporary And (C&) in Zusammenarbeit mit Wunderbar Together konzipiert wurde.

© berndducke.de
icon
Foto der Woche

Allianz Arena leuchtet rot-weiß-blau zur Feier der 150 U.S:-amerikanischen Fanclubs!

In den USA allein leben Tausende treue FC Bayern Fans. Und dieses Jahr wurde auf dem Kontinent der 150ste offizielle FC Bayern Fanclub gegründet. Um diesen Meilenstein zu feiern, leuchtete die Allianz Arena, das Heimstadium der Mannschaft, am 4. Juli in den Farben rot-weiß-blau und zeigte die Nummer 150.

© Wunderbar Together
icon
Foto der Woche

Das Tor Fest im Visier beim Goethe-Fußballcamp

TOOOOR! Eine Schülerin der Willis Jr. High School in Chandler, Arizona, hat während eines vom Goethe-Institut Chicago organisierten deutschsprachigen Fußballcamps, den Ball im Tor versenkt. Geleitet wurde das Camp wurde von Trainern des deutschen interkulturellen Bildungs- und Sportprojekts Auf Ballhöhe.

© Lee Stalsworth
icon
Foto der Woche

Manifesto

In diesem Jahr können Besucher des Hirshhorn Museums und Skulpturengartens in Washington, DC, Julian Rosefeldts gefeierte mehrkanalige Filminstallation Manifesto (abgebildet) sehen. Das Werk wird im Rahmen der Ausstellung Manifesto: Art x Agency gezeigt, einer Gruppenausstellung, die die kunsthistorischen Auswirkungen von Künstlermanifesten vom 20. Jahrhundert bis heute untersucht.

© Nadine Fraczkowski
icon
Foto der Woche

Eliza Douglas zu sehen in Anne Imhofs „Sex“ am Art Institute of Chicago

Die gefeierte deutsche Künstlerin Anne Imhof brachte die neueste Manifestation ihrer Performance-Ausstellung, ,,Sex,“ für drei Auftritte an das Art Institute of Chicago. Eliza Douglas, zu sehen auf unserem Foto der Woche, war eine der Performerinnen, die das provokante Stück zum Leben erweckte.

© Stormy Mildner
icon
Foto der Woche

So ein Zirkus! Circus Mojo aus den USA

Circus Mojo ist ein Zirkuskunstprogramm aus den USA für Jugendliche und Erwachsene, bei dem Zirkus-Klassiker wie Jonglage, Balancieren und Stelzenlaufen mit Improvisation, Charakterentwicklung und Gruppenperformance verschmelzen. In dem vielschichtigen Programm, das Kunstfertigkeit und Athletik miteinander verbindet, überwinden die Zirkusaspiranten Selbstzweifel und erwerben in einem nichtkompetitiven Umfeld unterschiedlichste Fähigkeiten.

© Wunderbar Together
icon
Foto der Woche

Aufeinandertreffen von Kunst und Musik bei der MUTEK.SF in San Francisco

Die digitalisierte Welt stellt uns vor große Herausforderungen und bereichert unseren Alltag gleichzeitig mit aufregenden neuen Möglichkeiten. Wunderbar Together kooperiert mit unterschiedlichen Partnern in Deutschland und den USA, die dieses Spannungsverhältnis erkunden.

© Stormy Mildner
icon
Foto der Woche

Florian Lochner und Alice Klock

Die preisgekrönten Tänzer/Choreographen Florian Lochner (Deutschland) und Alice Klock (USA), brachten ihre internationale Performance-Erfahrung auf die Bühne der Deutschlandwoche.