Partner im Fokus

© Christian Lütgens
Partner im Fokus

Partner im Fokus: German Marshall Fund of the United States

12.Juli 2019

© German Marshall Fund

Der German Marshall Fund of the United States (GMF) ist ein Think Tank, der 1972 als unparteiische, gemeinnützige Organisation zum Gedenken an die Unterstützung durch den Marshall-Plan gegründet wurde. Die Organisation wurde durch eine Spende der deutschen Regierung ins Leben gerufen. Mit seinem Hauptsitz in Washington D.C. und sieben Niederlassungen in Europa ist der GMF auf beiden Seiten des Atlantiks zu Hause.

Kernaufgabe des GMF ist die Förderung und Stärkung der transatlantischen Zusammenarbeit bei regionalen, nationalen und globalen Herausforderungen und Chancen im Geiste des Marshall-Plans. Der GMF leistet einen wichtigen Beitrag zu Forschung und Analyse und bringt führende Politiker zu transatlantischen Fragestellungen zusammen.

Die USA sind seit Ende des Zweiten Weltkriegs einer der engsten Partner Deutschlands, und die Beziehungen zwischen den Regierungen der beiden Länder sind traditionell eng. Die Zusammenarbeit an der Spitze war jedoch immer nur ein Teil des Ganzen. Die persönlichen Beziehungen zwischen den Menschen auf beiden Seiten des Atlantiks, haben diese Verbindung entscheidend mitgeprägt.

Germany – Country. Ally. People.

Militärangehörige von beiderseits des Atlantik zusammenbringen

Die amerikanische Militärpräsenz im Nachkriegsdeutschland bildete jahrzehntelang eine starke Brücke zwischen den beiden Kulturen. Da die Zahl der in Deutschland stationierten US-Truppen stetig abnimmt, schwindet diese starke deutsch-amerikanische Verbindung. Ein Projekt des GMFs mit dem Titel Germany – Country. Ally. People. zielt darauf ab, Angehörige des US-Militärs und ihre Familien in ein Wiederbeleben dieser wichtigen interkulturelle Verbindung einzubeziehen, wobei ein besonderer Fokus auf den ländlichen Gebieten der USA fernab der Küstenregionen liegt.

Im Rahmen des Deutschlandjahres organisiert der GMF in diesem Herbst mehrere Vortragsreisen, die namhafte US-Militärs im Ruhestand mit Militär- und Veteranen-Communities in den Vereinigten Staaten zusammenbringen. In sogenannten Town Hall Meetings – Zusammenkünften von Bürgern und Bürgerinnen in den Räumlichkeiten des Rathauses oder ähnlicher Begegnungsorte, wie sie in Kleinstädten der USA üblich sind – sprechen ehemalige Mitglieder der US-Militärführung über ihre persönliche Beziehung zu Deutschland und diskutieren die Bedeutung enger bilateraler Beziehungen innerhalb der NATO. GMF-Experten beteiligen sich mit einer deutschen Perspektive an den Gesprächen.

Wunderbar Together traf sich mit GMFs Präsidentin Karen Donfried und sprach mit ihr über die Wichtigkeit transatlantischer Beziehungen.

Mehr über den GMF erfahren Sie hier http://www.gmfus.org.

Gefördert durch

Realisiert durch

Unterstützt durch